09.02.2016 / komba gewerkschaft

112: Drei Ziffern für Europa

Eine einfache Zahlenkombination, die im Fall der Fälle Leben rettet. Noch immer wissen viele jedoch nicht, dass die 112 europaweit gilt. Der Tag des Notrufs am 11. Februar möchte genau das ändern.

Notruf ist Notruf, ob in Deutschland oder im Ausland. Nachdem die 112 gewählt wurde, wird der Anrufer automatisch mit der nächstgelegenen Einsatzleitstelle verbunden. Dort schildert er dann was passiert ist. Da im Notfall jede Sekunde zählt und Feuerwehr- und Rettungskräfte wissen müssen, was sie vor Ort erwartet, sollte der Anrufer folgende W-Fragen kurz und präzise beantworten: Wo ist es geschehen? Was ist passiert? Wie viele Verletzte/Betroffene gibt es? Welche Art von Verletzung oder Krankheitszeichen liegen vor? Außerdem sollte der Anrufer immer auf mögliche Rückfragen der Leitstelle warten bevor er das Gespräch beendet.

Damit die Bevölkerung die Nummer im Kopf hat, hat das EU-Parlament den 11. Februar zum Tag des europäischen Notrufs ausgerufen. Bereits seit 2008 ist die 112 gebührenfrei aus allen Fest- und Mobilfunknetzen europaweit erreichbar.

Auch in der komba spielt der Feuerwehr- und Rettungsdienst eine wichtige Rolle. Engagierte Kolleginnen und Kollegen bringen ihr vielfältiges Wissen aus der Praxis in den gleichnamigen komba-Fachbereich ein. Sie kennen die individuellen Herausforderungen in ihrem Beruf und erarbeiten Forderungen, Lösungsvorschläge und Hilfestellungen zu zahlreichen Fragen in diesen Bereichen.