31.01.2020 / komba gewerkschaft

Austausch im Bundestag zu wichtigen Zukunftsthemen

v.l.n.r.: Jasmin Jestel, Referentin der komba gewerkschaft, Sandra van Heemskerk, Vorsitzende des Bundesfachbereichs Sozial- und Erziehungsdienst/stellvertretende Bundesvorsitzende der komba gewerkschaft, Maik Beermann, MdB (CDU/CSU) (Foto: © Katarina Fritzsche)
v.l.n.r.: Jasmin Jestel, Referentin der komba gewerkschaft, Sandra van Heemskerk, Vorsitzende des Bundesfachbereichs Sozial- und Erziehungsdienst/stellvertretende Bundesvorsitzende der komba gewerkschaft, Maik Beermann, MdB (CDU/CSU) (Foto: © Katarina Fritzsche)

komba Fachbereich Sozial- und Erziehungsdienst zu Besuch bei Maik Beermann MdB (CDU/CSU)

Von Fachkräftemangel im Sozial- und Erziehungsdienst, über die Ausbildung von Erzieherinnen und Erziehern bis hin zum Rechtsanspruch für eine Ganztagsbetreuung im Grundschulalter – diese und weitere wichtige Themen standen am Donnerstag (30. Januar 2020) im Mittelpunkt des Treffens von Sandra van Heemskerk, Vorsitzende des Bundesfachbereichs Sozial- und Erziehungsdienst und stellvertretende Bundesvorsitzende der komba gewerkschaft, mit Maik Beermann MdB (CDU/CSU), unter anderem ordentliches Mitglied im Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.
 
„Die Herausforderung, pädagogische Fachkräfte zu gewinnen und langfristig zu binden, zeigt sich in vielen Bereichen. Um die Attraktivität des Berufes von Erzieherinnen und Erziehern zu steigern, braucht es neben einer besseren Bezahlung unter anderem auch qualitativ gute Rahmenbedingungen und Perspektiven für das Berufsleben“, so van Heemskerk. „Mit dem Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung im Grundschulalter wird in Zukunft zum einen der Fachkräftemangel noch weiter verschärft. Der Druck der dadurch entsteht, darf nicht dazu führen, dass beispielsweise Qualitätsstandards in der Ausbildung gesenkt werden. Zum anderen darf die finanzielle Hauptlast bei der Umsetzung des Rechtsanspruchs insbesondere in den Folgejahren nicht den Ländern und Kommunen überlassen werden.“

Eine Vertiefung der Gespräche ist angedacht.