23.06.2017 / komba gewerkschaft nrw

Tag des öffentlichen Dienstes: "Jede einzelne Stimme ist wichtig"

Landesvorsitzender Andreas Hemsing über die Wünsche der Beschäftigten zum Tag des öffentlichen Dienstes.

In einer komba nrw-Aktion wurden die Beschäftigten aufgefordert, ihre ganz persönlichen Wünsche an den Arbeitgeber zu übermitteln. Zahlreiche Einsendungen mit ähnlichen, aber auch ganz unterschiedlichen Wünschen haben die komba gewerkschaft nrw dazu in den vergangenen Tagen erreicht.

Andreas Hemsing, Landesvorsitzender der komba gewerkschaft nrw, hat sich die Einsendungen genauer angesehen:

Was wurde bei all den Wünschen besonders deutlich? 
Andreas Hemsing: „Mein Eindruck wurde bestärkt, dass es den Beschäftigten neben einer angemessenen Besoldung beziehungsweise Vergütung vielfach um die Wertschätzung ihrer Arbeit geht. Genau an dieser mangelt es leider nur allzu oft. Darüber hinaus geht es unseren Kolleginnen und Kollegen auch darum, die Rahmenbedingungen am eigenen Arbeitsplatz zu verbessern.“

Gibt es Ableitungen aus den Einsendungen für die Arbeit der komba nrw, um an der einen oder anderen Stelle noch aktiver zu werden? 
Andreas Hemsing: „Wir als komba gewerkschaft nrw fühlen uns erst einmal in unserer Arbeit und den durchgeführten Kampagnen bestätigt. Beispielsweise verfolgen wir intensiv das Thema Gewalt gegen Beschäftigte im öffentlichen Dienst. Wir haben das Problem erkannt haben und machen nun darauf aufmerksam. Darüber hinaus leiten wir, und genau dazu sind Aktionen wie die zum Tag des öffentlichen Dienstes da, Aufträge ab, noch stärker als ohnehin schon in Dialoge und Verhandlungen mit den Arbeitgebern zu treten. Darin müssen die Aspekte Wertschätzung, Familie und Beruf, Gesund in Ruhestand oder Pension künftig noch größeren Eingang finden.“

Der Tag des öffentlichen Dienstes ist auch ein Tag der Beschäftigten. Was können Sie den Kolleginnen und Kollegen mit auf den Weg geben? 
Andreas Hemsing: „Zunächst geht mein herzlicher Dank an die Kolleginnen und Kollegen für ihre geleistete Arbeit. Ein spezieller Dank geht an alle, die sich an der Aktion zum Tag des öffentlichen Dienstes beteiligt und die Chance genutzt haben, ihre Wünsche zu formulieren. Jede einzelne Stimme ist wichtig. Wenn es uns weiter gelingt, diese vielen zu einer starken lauten Stimme zu solidarisieren, sehe ich gute Chancen für verbesserte Bedingungen und für die verdiente Würdigung der Beschäftigten im öffentlichen Dienst.“

Der Tag macht jährlich am 23. Juni auf die Bedeutung des öffentlichen Dienstes für die Gesellschaft aufmerksam. Er erinnert aber auch daran, dass sich der öffentliche Dienst zum Wohle der Beschäftigten weiterentwickeln und Nachwuchskräften eine attraktive Perspektive bieten muss.

Die Wünsche der Beschäftigten im Überblick!