Warum „Frau, trau Dich!“?

Elke Stirken (@ komba gewerkschaft)


Drei Fragen an Elke Stirken, Vorsitzende des komba Ausschusses für Frauenpolitik und Gleichstellungsfragen


Frau Stirken, warum hat der Ausschuss für Frauenpolitik und Gleichstellungsfragen die Kampagne „Frau, trau´ Dich!“ ins Leben gerufen?

Elke Stirken: „Uns ist aufgefallen, dass es im Jugendbereich der komba gewerkschaft relativ viele Frauen in Führungspositionen gibt. Jedoch reduziert sich beim Übergang von der Jugend in den gewerkschaftlichen Erwachsenenbereich deren Anzahl dramatisch, sodass dort nur noch selten Frauen in Führungspositionen anzutreffen sind.Zum Einen meinen wir, dass das natürlich an der Phase der Familiengründung liegt, die immer noch weitestgehend die Frauen zeitlich beansprucht. Aber auch die Pflege von Angehörigen übernehmen hauptsächlich die Frauen – für ein Ehrenamt bleibt dabei oft keine Zeit mehr übrig.Ein weiterer Grund ist, dass Frauen teilweise zu zurückhaltend bei der Annahme von höheren, verantwortungsvolleren, arbeitsintensiveren Positionen sind, egal ob es sich dabei um Positionen im Job oder gewerkschaftlicher Art handelt. Frauen überlegen zu sehr, ob sie für diese Positionen geeignet sind und sie die zusätzlichen Herausforderungen neben ihren anderen Aufgaben schaffen.


Was genau beinhaltet die Kampagne?

Elke Stirken: „Wir haben für die Kampagne eine Sonderseite eingerichtet, auf der wir Interviews mit unseren Kolleginnen veröffentlichen, die verantwortungsvolle Positionen innerhalb der komba gewerkschaft wahrnehmen. Wir möchten damit zeigen, dass Frauen mit unterschiedlichen Lebensentwürfen und in unterschiedlichen Phasen ihres Berufslebens Spaß an der Gewerkschaftsarbeit haben – auch, wenn diese manchmal anstrengend ist.Zudem bieten wir dort weiterführende Informationen und verschiedene Downloads zur Kampagne an. Es gibt auch eine Postkarte sowie einen Kalender für 2018.Vom 22. bis 24. Oktober 2017 veranstalten wir ein Seminar, das interessierten Kolleginnen zusätzlich Handwerkszeug liefern wird, um leichter und besser Führungsaufgaben zu übernehmen.


Welchen Effekt erhoffen Sie sich von der Kampagne?

Elke Stirken: „ Wir hoffen, dass wir mehr Frauen davon überzeugen können, dass sich eine Übernahme von verantwortungsvollen Aufgaben lohnt und, dass es Spaß macht, Gewerkschaftsarbeit aktiv mitzugestalten.Unser erklärtes Ziel ist es: mehr Frauen in Führungspositionen der komba gewerkschaft.“


Elke Stirken, Leiterin des Amtes für Schule und Kultur des Rhein-Kreis Neuss, ist seit vielen Jahren die Vorsitzende des Ausschusses für Frauenpolitik und Gleichstellungsfragen der komba gewerkschaft. Dieser  Ausschuss besteht aus acht Kolleginnen aus verschiedenen komba Landesgewerkschaften und beschäftigt sich auf gewerkschaftspolitischer Ebene mit den Themen „Frauen“, „Familie“ und „Gleichstellung von Mann und Frau“.