komba gewerkschaft: Unterwegs in Sozialen Netzwerken

Neben den Beiträgen auf www.komba.de informiert die komba gewerkschaft auch auf facebook, twitter und youtube über ihre Aktivitäten. 

Lebhafter Austausch mit ein paar grundlegenden Regeln
In den sozialen Netzwerken nehmen wir jeden Beitrag ernst und wollen möglichst keinen Beitrag löschen. Damit dieses Vorhaben gelingt, bitten wir darum beim Kommentieren folgende Regeln zu beachten:

  • Debatten und Diskussionen sind stets erwünscht. Jedoch sollte auch bei Meinungsverschiedenheiten ein respektvoller und höflicher Umgang miteinander gepflegt werden.
  • In den sozialen Netzwerken gepostete Inhalte sollten einen Bezug zu Themen rund um die komba gewerkschaft nrw haben. Nicht erwünscht sind "Spam" oder kommerzielle Werbung.
  • Die komba gewerkschaft nrw distanziert sich ausdrücklich von rechts- und linksextremen Meinungsäußerungen. Kommentare dieser Art sind nicht erwünscht und werden kommentarlos vom Redaktionsteam gelöscht. Gleiches gilt für vulgäre, gesetzeswidrige, rassistische, gewaltverherrlichende, diskriminierende oder sexistische Inhalte. 
  • Das Verbreiten von Gerüchten ist nicht erlaubt, insbesondere wenn es sich um Äußerungen mit rufschädigendem Charakter handelt. Auch üble Nachrede, Verleumdungen und Provokationen sind unerwünscht. 

Jegliche Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen werden kommentarlos gelöscht. Dies ist auch ohne eine vorherige Verwarnung möglich.

Reaktionszeit und Ansprechpartner 
Wir wissen, dass das Internet nicht schläft. Dennoch bitten wir um Verständnis, dass wir nicht alle Posts in Echtzeit beantworten können. Auch wenn wir natürlich bemüht sind, schnellstmöglich zu reagieren. 

Wir freuen uns über den Austausch, verweisen aber bei fachlichen Fragen, Anregungen oder auf der Suche nach einem Ansprechpartner für ein spezielles Anliegen auch auf die Bundesgeschäftsstelle der komba gewerkschaft in Berlin. Dort helfen wir Ihnen gerne weiter! 

Schicken Sie uns dafür eine Mail an: bund(at)komba.de