17.09.2017 / komba gewerkschaft

„Frau, trau’ Dich!“: Interview mit Antje Schmitz

© Thomas Weinstock
© Thomas Weinstock

Geschäftsführerin komba Kreisverband Soest und stellvertretende Personalratsvorsitzende Kreisverwaltung Soest

Wie bist Du zur komba gewerkschaft gekommen?
Antje Schmitz: Mein Vater war Zeit seines Berufslebens Betriebsratsvorsitzender und gewerkschaftlich sehr aktiv. Beruflich hat er oftmals Nachteile in Kauf nehmen müssen, so dass ich mir erstmal ein paar Jahre Zeit für gewerkschaftliche Aktivitäten gelassen habe. Anfang der sogenannten „Nuller-Jahre“ wurden so viele Benachteiligungen für Beamte in Kraft gesetzt (zum Beispiel die 41-Stundenwoche, die es nach wie vor gibt), dass ich unbedingt aktiv werden wollte. Für mich kam alternativlos nur die komba in Frage! Es gab dann eine Kundgebung am Landtag in Düsseldorf und ich wurde von kombanern gefragt, ob ich nicht mitkommen wolle. Mein damaliger Abteilungsleiter, selber kombaner, hat mir sofort Urlaub gegeben. Im Bus stellte ich fest, dass es genau die Kolleginnen und Kollegen sind, mit denen ich zukünftig gewerkschaftlich aktiv werden wollte. Das war vor rund 15 Jahren und ich bin direkt in die komba Gewerkschaft eingetreten. 2004 wurde ich erstmals ordentliches Mitglied im Personalrat.


Wie bist Du in Deine derzeitige Funktion gekommen?
Antje Schmitz:
Ich bin seit ein paar Jahren Vertrauensfrau in unserer Verwaltung und habe dadurch mehr Einblick in die Gewerkschaftsarbeit bekommen und mich auch regelmäßig fortgebildet. Durch eine längere Erkrankung unseres damaligen Geschäftsführers wurde in unserem Kreisverband Soest dann eine neue stellvertretende Geschäftsführung geschaffen und mir dieses Amt angeboten. Ein Jahr später wurde unser damaliger Geschäftsführer neuer Beisitzer und Seniorenbeauftragter und ich dann zur Geschäftsführerin gewählt.

 

Wie bringst Du die Tätigkeit für die komba gewerkschaft in Deinem Leben unter?
Antje Schmitz: Mein Lebensgefährte ist selber im öffentlichen Dienst beschäftigt und unterstützt mich voll. Wenn die komba Positives für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst erreicht, betrifft es ihn auch. Obwohl er gewerkschaftlich anders organisiert ist, nimmt er oftmals bei Streikaktionen oder Kundgebungen der komba Urlaub, um die „Sache“ zu unterstützen. Das Engagement für die gewerkschaftliche Arbeit lässt sich sehr gut im Alltag integrieren. Es sind oft ‚Pflichttermine‘ bei denen man gleichgesinnte Kolleginnen und Kollegen trifft. Viele sprechen von der komba-Familie: Genauso empfinde ich es auch, ein Treffen mit Familienmitgliedern die man immer wieder gerne sieht!

 

Wie hat die Tätigkeit für die komba gewerkschaft Dein Leben verändert?
Antje Schmitz:
Ich habe für mich entdeckt, dass man viele Dinge nicht aufhalten kann, aber ich kann sie durch meine Mitarbeit gestalten. Erfolge, egal wie groß oder klein, bereichern immer das eigene Leben.

 

Was macht Dir daran besonders Spaß? Was ist Dir wichtig?
Antje Schmitz:
Dass ich durch diese Erfolge auch immer wieder Menschen, auch Auszubildende, gewinnen kann, Mitglied in der komba Gewerkschaft zu werden oder sich für den Personalrat oder die JAV aufstellen zu lassen. Wir haben in diesem Jahr, nach vielen Jahren, erstmals wieder bei den JAV-Wahlen eine Liste einreichen können und einen Platz gewonnen. Wir stehen kurz vor der Gründung einer Jugendgruppe im Kreisverband Soest! Was gibt es Schöneres als diese kleinen Erfolge, auf die man aufbauen kann?

 

Was wünschst Du Dir für die Zukunft?
Antje Schmitz:
Weiterhin viele Kolleginnen und Kollegen – egal welchen Alters – für die komba und eine aktive Gestaltung des Berufslebens zu gewinnen!

 

Würdest Du Dich noch einmal für diese Tätigkeit beziehungsweise dieses Mandat entscheiden?
Antje Schmitz:
Uneingeschränkt: JA! Allerdings würde ich zurückblickend betrachtet, sofort ab meinem ersten Arbeitstag Mitglied in der komba Gewerkschaft werden. 

 

Kurzvita:

  • 01.08.1987 Eintritt in den öffentlichen Dienst bei der Kreisverwaltung Soest – verschiedene Abteilungen
  • seit 01.07.2004 ordentliches Mitglied im Personalrat 
  • seit 01.07.2016 freigestellte Beamtenvertreterin und Stellvertretende Personalratsvorsitzende
  • 2002 Eintritt in die komba Gewerkschaft
  • Vertrauensfrau seit 2014
  • Stellvertretende Geschäftsführerin im komba Kreisverband Soest seit 2016
  • Geschäftsführerin seit 2017


Zur Website des komba Kreisverbandes Soest