06.03.2017 / komba gewerkschaft

Vielfalt verbinden: Postkartenaktion der komba frauen

© komba gewerkschaft
© komba gewerkschaft

Internationaler Frauentag (8. März) und Equal Pay Day (18. März) - zwei wichtige Termine im Jahr, in deren Mittelpunkt die Frauen in der Gesellschaft und im Beruf stehen.

Während der Internationale Frauentag eher im Allgemeinen die Themen und Herausforderungen von Frauen in aller Welt anspricht, steht beim Equal Pay Day der berufliche- und finanzielle Aspekt im Vordergrund. Er ist der internationale Aktionstag für die Entgeltgleichheit zwischen Männern und Frauen. Der Aktionstag in Deutschland markiert symbolisch die Lohnlücke zwischen Männern und Frauen. 

Der Ausschuss für Frauenpolitik und Gleichstellungsfragen der komba gewerkschaft bringt in diesem Zusammenhang eine Postkarte heraus, mit der verdeutlicht werden soll, wie vielfältig Frauen in der kommunalen Arbeitswelt sind. Egal ob in den Kindertagesstätten, als Gärtnerin, Bademeisterin, Sozial- und Sachbearbeiterin, Pflegekraft, Leiterin und Vorsitzende: In der komba gewerkschaft verbinden uns die gleichen Themen: 

  • Chancengleichheit für Frauen und Männer
  • Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf
  • Qualität in der Kinderbetreuung
  • familienbewusste Personalpolitik
  • lebenslanges Lernen
  • Kommune als lebenswerte Einheit
  • gendergerechtes betriebliches Gesundheitsmanagement
  • Schutz vor Gewalt gegen Mitarbeiterinnen
  • angemessene Personalausstattung
  • Attraktivität des öffentlichen Dienstes als Arbeitgeber erhöhen 

Ziel des Ausschusses ist unter anderem, die Sensibilität der Dienstherren und Arbeitgeber für die Interessen und Belange der Frauen zu erhöhen – für mehr Wertschätzung, Motivation und Mitarbeiterbindung. "Die Vielfältigkeit der Aufgaben in den Kommunen zeigt zugleich die Vielfältigkeit unserer Kolleginnen in ihren Einsatzgebieten. Diese Vielfalt verbinden wir in unserem gewerkschaftlichen Netzwerk, um uns besser für Frauen einsetzen zu können", so Mareike Klostermann, stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses für Frauenpolitik und Gleichstellungsfragen sowie stellvertretende Bundesvorsitzende. "Mit der Postkarte wollen wir einmal zeigen, wie bunt wir sind, und zweitens aufmuntern, Teil eines deutschlandweiten Netzwerkes zu werden."