11.05.2016 / komba gewerkschaft nrw

Unverzichtbar und anspruchsvoll: Pflegeberufe in Deutschland

Foto: © iceteastock / fotolia.com
Foto: © iceteastock / fotolia.com

Zum Internationalen Tag der Pflege (12. Mai 2016) dankt die komba gewerkschaft nrw den zahlreichen Beschäftigten der pflegenden Berufszweige für ihre großartige Arbeit.

Durch die in der vergangenen Tarifrunde neu abgeschlossene Entgeltordnung konnten in Teilbereichen bereits Aufwertungen für die Beschäftigten im Gesundheitswesen erzielt werden. Doch damit ist für die komba nrw nur eine erste kleine, wenn auch wichtige, Etappe erreicht. „Darauf gilt es jetzt aufzubauen. Unsere Gesellschaft wird zunehmend älter, somit steigt die Zahl der Pflegebedürftigen und auch die Ansprüche der Gesellschaft an die Qualität der Pflege nehmen zu. Die Berufe müssen mehr Anreize bringen, um attraktiv zu sein. Die Kolleginnen und Kollegen verdienen eine flächendeckende Aufwertung“, sagt Andreas Hemsing, stellvertretender Landesvorsitzender der komba gewerkschaft nrw, zum Internationalen Tag der Pflege.

Doch es geht der komba nrw nicht nur um spürbar mehr im Geldbeutel der Beschäftigten. Es geht um generelle Verbesserungen im gesamten Pflegewesen und mehr positive Aufmerksamkeit sowie Wertschätzung für die unbezahlbare Arbeit. Die dünne Personaldecke, das enge Zeitkorsett und die strikten, minutiös eingeteilten Vorgaben für das Zähneputzen, Waschen und den Gang zur Toilette machen den Menschen in der Pflege zu schaffen. Daraus ergibt sich ein täglicher Spießrutenlauf für Beschäftigte und Patienten gleichermaßen.

Vor diesem Hintergrund begrüßt die komba nrw prinzipiell die Aussage der nordrhein-westfälischen Gesundheits- und Pflegeministerin Barbara Steffens, bessere Rahmenbedingungen für Pflegekräfte zu schaffen bevor das System an die Wand gefahren werde. Taten müssen jedoch folgen. Die komba gewerkschaft nrw wird deshalb auch in Zukunft nicht müde, die Missstände im Gesundheitswesen gegenüber Politik und Arbeitgebern aufzuzeigen.

Der Internationale Tag der Pflege wird jährlich am 12. Mai, und damit am Geburtstag der britischen Krankenschwester Florence Nightingale, begangen. In NRW steigt die Zahl der Pflegebedürftigen nach Hochrechnungen im Jahr 2030 auf 700.000 und im Jahr 2050 auf 920.000 Personen.

Danke an alle Pflegekräfte für ihre Arbeit am Menschen. Danke, dass Sie da sind!